This is preeminently the time to speak the truth, the whole truth, frankly and boldly.

Es gibt wahrlich keinen Bereich der Politikwissenschaft, der so kompliziert werden kann, wie die internationalen Beziehungen. In diesem Geflecht der Beziehungen zwischen Staaten, das sowohl Menschen als auch Regierungen unterschiedlichster Länder miteinander verbindet, geht es nicht nur um Außenpolitik. Es geht unter anderem auch um Wirtschaftspolitik, um Recht, um Macht und um Diplomatie. Für Staaten existieren derart viele Einflussfaktoren, dass die schiere Fülle und die Vielfalt all jener Dinge, die zu bedenken und zu analysieren sind, überwältigend und beeindruckend ist.

Als ich angefangen habe, an der Diplomatischen Akademie Wien zu studieren, war ich kein Neuling mehr im Bereich der Internationalen Politik. Dennoch ist mir eine zentrale Wahrheit selten so bewusst gemacht worden wie an der Akademie: Wir müssen uns verstärkt und fundiert mit rechtlichen, wirtschaftlichen und geschichtlichen Fragen in Kombination mit politischen Fragen befassen – wir, das sind einerseits Politikwissenschafterinnen und Politikwissenschafter, aber auch die Öffentlichkeit. Es gilt, diese internationalen Beziehungen, die uns alle betreffen, besser zu verstehen.

Heute gilt verstärkt, was Franklin D. Roosevelt bereits 1933 festgestellt hat: Dies ist die Zeit, die Wahrheit offen und kühn auszusprechen. In einer Zeit, in der Menschen verstärkt glauben, was sie auf Facebook und Twitter konsumieren anstatt ihre Nachrichten von seriösen Medien zu beziehen, darf man nicht einfach schweigen. Es gilt, diesem Trend etwas entgegenzusetzen. Darum schreibe ich hier, bemüht sachlich und fundiert.

Aber wer bin ich eigentlich? Ich bin 1992 in Wien geboren und aufgewachsen. Ich bin Politikwissenschafter, Twitterer, Student an der Diplomatischen Akademie Wien. Ich liebe es, zu reisen, zu lesen, zu diskutieren. Mein Name ist Raphael J. Spötta und ich möchte Sie herzlich einladen: Lesen Sie, stöbern Sie und diskutieren Sie mit mir!