Suleimanis Tod: „Maximum Pressure“ oder Racheaktion?

Mit dem Luftangriff der Vereinigten Staaten in der irakischen Hauptstadt Baghdad, bei dem der iranische General Qassem Suleimani umgekommen ist, haben die USA den Konflikt mit dem Iran auf eine neue Eskalationsstufe gestellt. Die Frage ist nun, wie der Iran auf diese Provokation und die offensichtliche Bereitschaft der USA, den …

Islam, Islamismus, Jihadismus

BRIEFING

Islamismus und Jihadismus basieren auf der Religion des Islam. Diese sind Ideologien und basieren auf dem Gedanken, dass Staat und Gesellschaft nach den Prinzipien des Islam zu organisieren seien. Jihadismus will das Kalifat wiedererrichten; wie das vonstatten gehen sollte ist ideologisch umstritten.

Continue reading„Islam, Islamismus, Jihadismus“

Saudisch-iranische Krise im Libanon

Die Krise im Libanon, ausgelöst vom Rücktritt des libanesischen Premiers Hariri, ist eine weitere Front im saudisch-iranischen Kalten Krieg. Riyadh riskiert die fragile Stabilität des Libanon wegen des be­fürch­te­ten iranischen Einflusses – ein Un­ter­fan­gen, bei dem es Partner braucht. Aber wieso jetzt? Wozu einen eigenen Verbündeten opfern?

Was will der saudische Kronprinz?

Der Kronprinz des Königreichs Saudi-Arabien, Muhammad bin Salman, ist eine interessante po­li­ti­sche Figur. Er steht hinter dem desaströsen Krieg im Jemen, der diplomatischen Krise mit Qatar und der kürzlichen „Nacht der langen Messer“. Auf der an­de­ren Seite wird ihm nachgesagt, ein Reformer zu sein mit dem Wunsch, Saudi-Arabien zu mo­der­ni­sie­ren.

Moderate im Iran Kollateralschaden der US-Einwanderungspolitik

Ein wohl unbeabsichtigter Kollateralschaden der neuen US-Einwanderungspolitik sind die moderaten politischen Kräfte in der Islamischen Republik Iran. Allen voran befindet sich Präsident Rouhani in der politischen Zwickmühle. Sollte er im Mai nicht wiedergewählt werden, ist eine beiderseitige Eskalation umso wahrscheinlicher.

Scheitern des Atomwaffenverbots wahrscheinlich

Die von den UN organisierten Konferenzen nächsten Jahres werden die Aufmerksamkeit nur kurz, wenn überhaupt, auf Atomwaffen lenken. Dass sie tatsächlich ein vollständiges Verbot aller Kernwaffen nach sich ziehen würden kann keiner der Beteiligten ernsthaft glauben.