Waffenstillstand in Syrien Erfolg für Moskau, Blamage für Washington

Seit heute, Mitternacht lokaler Zeit, gilt in Syrien offiziell eine von Russland und der Türkei garantierte Waffenruhe. Es bleibt abzuwarten, ob diese halten wird. Eines ist allerdings klar: Führen Waffenstillstand und Verhandlungen zu einer diplomatischen Lösung, blamiert dies Washington und sorgt für ein Ende des Krieges zu Moskaus Bedingungen.

Aleppo ist ein Wendepunkt

Nachdem das Assad-Regime die von Aufständischen kontrollierten Gebiete in Aleppo umzingelt hat, versuchen die Rebellen nun, Versorgungskorridore freizukämpfen. Aleppo droht nun das gleiche Schicksal wie bereits zuvor anderen syrischen Städten: Vom Regime ausgehungert zu werden. Fällt Aleppo, droht der Aufstand gegen das Regime vollends zu kollabieren.

Syrien-Verhandlungen unter denkbar schwierigen Umständen

Der UN-Sicherheitsrat hat eine Resolution zum Syrischen Bürgerkrieg angenommen, welche den Fahrplan, auf den man sich in Wien geeinigt hat, bekräftig. Was aber bedeutet das letztendlich?

Irak-Krieg keine Rechtfertigung für die Krim

Dass die Vereinigten Staaten mit der Invasion im Irak einen Völkerrechtsbruch begingen, ist heute allgemeiner Konsens. Dennoch ist die Kritik, die aus den USA am russischen Vorgehen auf der Krim kommt, richtig und notwendig – denn Russland bricht auf der Krim ebenfalls das Völkerrecht.