Nachruf: George H. W. Bush

George H. W. Bush, von 1989 bis 1993 Präsident der Vereinigten Staaten, starb gestern, Freitag, im Alter von 94 Jahren.

Der 41. Präsident der Vereinigten Staaten, George HW Bush, starb am Freitag, dem 30. November 2018 im Alter von 94 Jahren. Seine Präsidentschaft war geprägt von der unumstrittenen Rolle der Vereinigten Staaten als globale Ordnungsmacht. Sein Amtsantritt als Präsident 1989 erfolgte zu einem Zeitpunkt, da der Zusammenbruch der Sowjetunion und damit der bisherigen Weltordnung unmittelbar bevorstand. George HW Bushs vielleicht wichtigste außenpolitische Maßnahme war der Krieg gegen den Irak 1991, der mit der Niederlage des Irak und der Befreiung Kuwaits endete.

Embed from Getty Images

George HW Bushs Präsidentschaft war eine lange Karriere in Politik und Wirtschaft vorausgegangen. So diente er während des Zweiten Weltkriegs in der US Navy, um anschließend mit seiner Familie nach Texas zu ziehen und mit Ölgeschäften Millionen zu verdienen. 1966 wurde er in den Kongress gewählt, 1970 machte ihn Präsident Nixon zum Botschafter der Vereinigten Staaten bei den UN. Später wurde er von Präsident Ford zum CIA-Director ernannt. Ab 1981 diente er unter Präsident Reagan als Vizepräsident.

George HW Bushs außenpolitische Erfolge konnten allerdings seine sozial- und wirtschaftspolitischen Schwächen nicht kompensieren. Der Country-Club-Republikaner unterlag 1992 seinem demokratischen Herausforderer bei den Präsidentschaftswahlen, Bill Clinton. Der ehemalige Präsident blieb weiterhin aktiv, insbesondere in humanitären Belangen. Sein Sohn George W. Bush wurde im Jahr 2000 zum Präsidenten gewählt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.