Schiitischer Halbmond

BRIEFING

Narrativ, der Staaten im Nahen Osten bezeichnet, in denen Schiiten die Bevölkerungsmehrheit stellen oder in denen Verbündete des Iran die Regierung kontrollieren. Die geografische Verteilung dieser Staaten ähnelt einem Halbmond. Der Begriff wurde zum Synonym für Irans regionale Ambitionen.

  • „Halbmond“ von alliierten Staaten von der iranischen Westgrenze bis zum Mittelmeer
  • Erstmals geprägt vom jordanischen König Abdullah II. 2004
  • Verdeutlicht die Sicht Saudi-Arabiens auf den Iran und dessen regionale Ambitionen
  • Schiitische Dimension iranischer Außenpolitik wird durch diesen Begriff überbewertet
  • Unterstellung, Iran habe einen „Masterplan“ für seine Regionalpolitik, was nicht stimmen muss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.